BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

39 Bedeutende Männer des Ortes

   Bedeutende Männer des Ortes

 

 

Das Heimatbuch soll nicht abgeschlossen werden, ohne dass das Andenken einiger Männer wachgehalten wird, die von Birkendorf stammen und durch ihre Leistungen den Ruhm ihres Heimatortes hinausgetragen haben in die Welt. Es sind dies

 

                                   1.         Johann G a n t e r t

                                   2.         Kolumban S c h n i t z e r

                                   (aus ihrem Leben siehe früher)

 

                                   3. Birkendorf ehrt einen großen Deutsch-Amerikaner.

 

feierliche Überreichung des Ehrenbürgerbriefes der Gemeinde Birkendorf an

 

                                   Franz Xaver M a t t    in Utica (U.S.A.)

 

Im „Südkurier“ vom 2. Oktober 1953 lesen wir:

 

Utica (NY) 2. Okt. In einer feierlichen Veranstaltung überreichte der Wirtschaftsreferent des Deutschen Generalkonsulats in New York, Herr Dr. Julius Hoffmann, dem 94 Jahre alten Herrn Franz Xaver Matt den Ehrenbürgerbrief seiner Heimatgemeinde Birkendorf. Matt ist am 25. März 1859 in Brunnadern geboren und hat seine Jugend in Igelschlatt und Birkendorf zugebracht. Heute ist er einer der bekanntesten Industriellen im Staate New York. Er ist Aufsichtsratsvorsitzender der von ihm gegründeten West-End-Brauerei in Utica mit einem Ausstoß von über 400.000 hl, Aufsichtsratsmitglied der First Bank Company, einer Werkzeugfabrik und einer Versicherungsgesellschaft in Utica. Matt ist ein bekannter Wohltäter, der stets ein offenes Herz und eine offene Hand für gute Zwecke, Krankenhäuser und Kirchen Zeigt und der auch seine alte Heimat nicht vergessen hat. Der Bürgermeister der Stadt Utica, Boyd E. Golder, bezeichnete Matt als den bedeutendsten und beliebtesten Bürger der Stadt. H.Wener übergab dem Jubilar eine Ehrenplakette des Männerchores Utica, den Matt mitgegründet hat und dem er seit 61 Jahren angehört.

Dr. Ernst Adler, Malverne N.Y. der die Ehrenurkunde aus Deutschland mitgebracht und die festliche Veranstaltung arrangiert hatte, übermittelte die besten Wünsche von Bürgermeister Joh. Blatter von Birkendorf, sowie von Landrat Dr. Ludwig Seiterich, Waldshut. Im Namen des Landrats überreichte er dem Jubilar alte Kupferstiche mit Szenen von Heidelberg. Im Zusammenhang mit der Ehrung war die Westend-Brauerei zwei Tage zur allgemeinen Besichtigung offen. Jedermann konnte die moderne Betriebseinrichtung besichtigen, sowie das bekannte „Utica-Club“ Bier und sonstige Erfrischungen kosten. Franz Matt war sichtlich gerührt über diese Ehrung und bezeichnete diesen Tag als den schönsten seines Lebens.

 

Die Ehrenbürgerurkunde lautet:

Mit stolzer Freude hat sich die Heimatgemeinde Birkendorf im Schwarzwald von den außergewöhnlich großen Erfolgen, dem beispiellosen Aufstieg, sowie der  weltbekannten Wohltätigkeit ihres großen Igelschlatter Sohnes Frz. Xav. Matt in Utica, Staate New York, vernommen. In Würdigung dieser Tatsache sieht sie sich veranlasst, ihm das Ehrenbürgerrecht zuzuerkennen. Sie verbindet damit den innigsten Wunsch, dass ihm unser Herrgott die Kraft verleihe, sich noch einige Jahre in bester Gesundheit seinem Lebenswerk widmen zu können.

 

Birkendorf i. Schw., den 29. Januar 1953                

gez. Joh. Blatter, Bürgermeister, 

im Auftrage des Gemeinderats

 

4.         Werner von Birkendorf

Über einen Werner von Birkendorf wird dem Schreiber dieses vom Staatsarchiv des Kantons Basel-Stadt auf Anfrage das nachstehende durch Herrn Dr. Paul Roth vermerkt:

(v. 11. Febr. 1957)

Genannte Persönlichkeit ist von 1342 bis Ende 1360 als Stadtschreiber von Basel, einer der höchstbesoldeten Beamten der Stadt nachweisbar. Er legte das älteste Ratsprotokoll, das sog. Rote Buch des Rates an. Von seiner Hand stammen die Aufzeichnungen über das große Erdbeben von Basel vom 18. Oktober des Jahres 1336. Wahrscheinlich legte er anfangs 1361 sein Amt als Stadtschreiber nieder. Im Dezember 1361 wird sein zwischen Aeschenvorstadt und St. Albanvorstadt gelegenes Haus in einer Urkunde genannt; er wird als toto erst 1375 erwähnt. Wenn auch sein Geburtsort nicht mehr mit Sicherheit für Birkendorf im Schwarzwald festgestellt werden kann, so ist doch naheliegend, dass sein Name auf der Herkunft dieses Ortes beruht. Das „von“ bedeutet vor seinem soviel wie „aus“. Das Geschlecht ist in Basel nicht weiter verbreitet; wir wissen nichts von Trägern dieses Namens.

 

                                   gez. Dr. Paul Roth

                                   Staatsarchivar

                                   des Staatsarchivs Basel Stadt